Aus tausch

Schüleraustausch

  • China - Shanghai

    Auch in diesem Jahr möchte die Eichenschule an einem Austauschprojekt des chinesischen Bildungsministeriums teilnehmen. Unsere Partnerschule wird – wie im letzten Jahr – die Dajing Highschool im Südosten Shanghais sein. Die Dajing Highschool mit mehr als 2000 Schülerinnen und Schülern und rund 150 Lehrkräften legt großen Wert auf Sprachen und Naturwissenschaften.

    Angeboten wird die Teilnahme an einem gegenseitigen Schüleraustausch für den Jahrgang 10. Nach derzeitigem Planungsstand werden unsere Gäste aus Shanghai direkt nach den Sommerferien in Scheeßel eintreffen und eine Woche mit ihren Austauschpartnern am Unterricht der Eichenschule und an gemeinsamen Aktivitäten wie Ausflug nach Bremen, Exkursion zum Wattenmeer, Kanutour, Grillabend… teilnehmen sowie deutsches Familienleben erleben.

    Unsere Eichenschulgruppe wird voraussichtlich im April 2017 (eine Woche vor den Osterferien und die erste Ferienwoche) nach China reisen. Wir werden eine Woche in der Metropole Shanghai (rund 25 Mio. Einwohner) in chinesischen Gastfamilien verbringen, am Unterricht und an einem Rahmenprogramm teilnehmen, das von unseren Gastgebern vorbereitet wird.

    Die Verständigung erfolgt in englischer Sprache, wobei in den Familien oft nur die Gastgeberschüler gute Englischkenntnisse haben. Nach dieser Woche unternimmt unsere deutsche Schülergruppe über 7 Tage eine begleitete Rundreise von Shanghai über Hangshou, Sushou, Xian (Besuch der Terrakotta-Armee) und Peking.

    Heike Buchhaupt und Thomas Norris als begleitende Lehrer






  • Dänemark - Nørre Aaby

    2016 Nörre Aaby – Scheeßel

    In diesem Jahr kamen die dänischen Austauschschüler/innen am 15. August zuerst zu uns nach Scheeßel. Wir hatten bereits emails und Fotos ausgetauscht, nun waren wir gespannt.

    Neben einem gemeinsamen Ausflugsprogramm (Kletterpark, verrückte Haus, Bremen Stadt und Universum und Kanufahrt auf der Wümme ) standen auch eine Projektarbeit und gemeinsamer Unterrichtsbesuch auf dem Programm. An dieser Stelle ein Danke-schön an den Freundeskreis der Eichenschule, der uns jedes Jahr finanziell unterstützt und uns so ein abwechslungsreiches Programm ermöglicht.

    Die Woche geht rasch vorbei ,und wir freuen uns auf den Gegenbesuch auf Fünen in Dänemark in nur fünf Wochen.

    Dort angekommen erwartet uns ein schönes Programm bei tollem Wetter mit Walwatching im Lille Belt, Odense mit dem H.C.Andersen -Museum, Middelfart, eine Projektarbeit mit IPADs und ein lustiges Abschiedsfest.

    Es war, wie immer schön!

    Einige private Verabredungen in den Herbstferien wurden getroffen – Freundschaften über den Austausch hinaus geschlossen!

    Dänemark- Austausch 2013/14

    Am 9. September 2013 kamen wir nach einer langen Zugfahrt endlich am Bahnhof Nr. Aaby an. Nachdem wir freundlich von unseren Gastfamilien empfangen wurden, nahmen sie uns mit nach Hause.

    Dort wurden uns die Zimmer gezeigt und wir hatten den ganzen Nachmittag Zeit etwas mit der Familie zu machen.

    Am folgenden Tag mussten wir Sportzeug mit in die Schule nehmen, da Bewegungstag war. Es waren verschiedene Stationen mit kleinen Minispielen aufgebaut worden, die wir in Gruppen machen mussten.
    Das hat viel Spaß gemacht und man konnte viele Dänen kennenlernen.
    Am nächsten Tag haben wir uns alle getroffen und zusammen an einem Projekt gearbeitet.
    Am Donnerstag machten wir dann eine Bootsfahrt auf dem kleinen Belt.
    Am Freitag ging es nach Odense und ins Hans-Christian-Andersen- Museum, danach konnten wir noch in der Stadt rumgehen.
    Am Wochenende konnten wir etwas mit der Familie alleine machen.
    Am Montag war es dann auch schon vorbei und wir mussten uns von den Familien verabschieden. Um 14:30 Uhr fuhren wir ab und um 20:27 Uhr kamen wir in Scheeßel an.

    Bericht von Lasse

  • Frankreich - Toulouse

    1. Das Austauschprogramm

    Seit mehr als ein Vierteljahrhundert pflegt die Eichenschule eine sehr lebendige Partnerschaft mit einer privaten Schule im Herzen von Toulouse, im Süden Frankreichs. In diesem langen Zeitraum sind zahlreiche deutsch-französische Freundschaften geschlossen worden – ganz im Sinne der am 22. Januar 1963 durch den Elysée-Vertrag begründeten deutsch-französischen Freundschaft. 

    2. Das Land: Frankreich

    Frankreich ist Deutschlands Nachbar, sein engster Verbündeter in der EU und einer seiner wichtigsten Wirtschaftspartner. Es ist auch das Land, mit dem Deutschland die vielfältigsten gemeinsamen kulturellen und politischen Institutionen unterhält: Die deutsch-französische Hochschule, den Deutsch-Französischen Tag, das Deutsch-Französische Jugendwerk, den Deutsch-Französischen Finanz- und Wirtschaftsrat, den Deutsch-Französischen Ministerrat, die Agenda 2020 u.v.a..

    Frankreich erstreckt sich auf 543.965 km2 und zählt 66.993.000 Einwohner (Stand vom 1. Januar 2019).

    3. Die Partnerstadt: Toulouse    

    Toulouse ist mit seinen 479.553 (Stand vom 1. Januar 2017) Einwohnern Frankreichs fünftgrößte Stadt und die Hauptstadt der Region Okzitanien. Die Stadt an der Garonne ist durch den Canal du Midi und den Garonne-Seitenkanal mit dem Mittelmeer und dem Atlantik verbunden. Sie vereint eine lange glanzvolle Geschichte mit modernen Technologien. So gilt sie mit ihrem Technologiepark als Flugzeug- und Weltraumhaupstadt Frankreichs. Die aufgrund der zahlreichen Gebäude aus roten Ziegelsteinen genannte „ville rose“ bietet sehr viele Sehenswürdigkeiten.

    4. Unsere Partnerschule: Collège-Lycée Emilie de Rodat

    Die Partnerschule der Eichenschule, das Collège-Lycée Emilie de Rodat, ist eine staatlich anerkannte private Schule, das den Namen der Ordensoberin Emilie de Rodat trägt, die vor mehr als 150 Jahre sich der Bildung der armen Kinder widmete. 

    Die Schule besteht aus der Grundschule (532 Schülerinnen und Schüler), der Unter- und Mittelstufe des Gymnasiums (689 SuS), dessen Oberstufe (708 SuS) und der Berufsschule (72 SuS). Im Ranking der Schulen steht das Collège-Lycée regelmäßig an erster oder zweiter Stelle unter den Schulen in Toulouse.

    5. Links 

    Webseite unserer Partnerschule: https://www.rodat.fr

    Webseite der Stadt Toulouse: https://www.toulouse-tourismus.de

    Den Austausch begleiten:

    Frau Konrad und Frau Miguet

  • USA- Newton Kansas

    USA – Austausch

    Seit 2005 pflegt die Eichenschule einen Austausch mit Amerika und seit 2015 mit unserer Partnerschule, der Newton High School in Newton, Kansas.

    Zur Zeit fahren 16 Eichenschülerinnen und -schüler des 10. Jahrgangs zwei Wochen vor den Herbstferien in die USA. In den ersten beiden Wochen arbeiten die deutschen und amerikanischen Schülerinnen und Schüler an dem Projekt „National Stereotypes“; darüber hinaus lernen sie neben dem Besuch der Highschool auch den Ort und die nähere Umgebung von Newton kennen.

    In der dritten Woche steht dann als besonderer Kontrast zum Landleben in Kansas ein Kurzaufenthalt in New York City auf dem Programm.

    Der Gegenbesuch der Amerikaner erfolgt am jeweiligen Schuljahresende im Juni/Juli des darauffolgenden Jahres.

    Der USA-Austausch findet alle zwei Jahre mit Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs statt. Voraussetzungen zur Teilnahme sind u.a. die Bereitschaft, einen amerikanischen Schüler/eine Schülerin aufzunehmen, sowie die aktive Mitarbeit an Projekten und Präsentationen.

    Begleitende Lehrkräfte:
    Helga Krügel und Elisabeth Jansen




  • Niederlande - Oss

    1. Das Austauschprogramm

    Unser Austausch mit Holland ist geprägt von einem Miteinander in Schule, Freizeit und in den jeweiligen Familien, die sich für dieses Projekt entscheiden. Ziel des Austausches ist das gegenseitige Kennenlernen und die Anwendung der englischen Sprachkenntnisse, denn nur in dieser „Brückensprache“ können die Jugendlichen der Eichenschule und die Schülerinnen und Schülern aus Oss miteinander kommunizieren. Dies gelingt vor allem während der vielen angebotenen Freizeitaktivitäten wie Städtereisen nach Amsterdam, Besuche eines Kletterparks, ein Zoobesuch im Burgers‘ Zoo in Arnheim, Führungen durch den Sicherheitsbereich des Bremer Flughafens oder eine Kanutour auf der Wümme etc.

    2. Das Land

    Landschaftlich unterscheidet sich die Provinz Nord-Brabant kaum von unserem Landkreis. Zerstreut über die Provinz liegen viele Wälder und Heidegebiete, die vom Staat verwaltet werden. Das bekannteste Naturgebiet ist De Biesbosch, eines der letzten Feuchtgebiete Europas. Sehenswert sind die Altstädte von Oss und ’s-Hertogenbosch und laden zum Verweilen und Flanieren ein. Der Freizeitpark „De Efteling“ befindet sich ebenfalls in der Provinz. Im Märchenwald des Parks werden bekannte Märchen auf liebevolle Weise dargestellt. Auch gibt es Attraktionen, die uns an Ausflüge in den Heide-Park erinnern.

     

    3. Unsere Partnerschule in Oss: Maaslandcollege

    Das Maaslandcollege in Oss, in der Provinz Nord-Brabant, ist eine Gesamtschule mit den Abteilungen Gymnasium, Realschule und Hauptschule. Den etwa 1700 Schülerinnen und Schülern im Alter von 12- 18 Jahren und ca. 125 Lehrkräften Der bilinguale Zweig, bei dem die Zielsprache Englisch ist, wird von mehr als fünfzehn Lehrern betreut, die das ganze Jahr über Austauschmöglichkeiten mit verschiedenen Schulen in ganz Europa anbieten.

    4. Links:

    Webseite unserer Partnerschule:

    https://www.maaslandcollege.nl/ (abgerufen am 29.11.2019)

    Facebookauftritt unserer Partnerschule

    https://www.facebook.com/MaaslandcollegeOss/ (abgerufen am 29.11.2019)

    Instagramprofil unserer Partnerschule:

    https://www.instagram.com/maaslandcollege/(abgerufen am 29.11.2019)

  • Spanien - Granada

    Sprachaufenthalt Granada 2017

    Seit 2011 haben die Schülerinnen und Schüler der Eichenschule Scheeßel die Möglichkeit, an einem Sprachaufenthalt in Spanien teilzunehmen. Die Fachschaft Spanisch organisiert für Schüler/innen des achten Jahrgangs eine Sprachreise nach Andalusien. In der Regel findet der einwöchige Aufenthalt in Spanien im Herbst, direkt vor den Herbstferien, statt. Voraussetzung für die Teilnahme an dem Sprachaufenthalt ist die Belegung von Spanisch als zweiter Fremdsprache. Das Programm stellt eine Kombination aus sprachlichen und kulturellen Angeboten dar, sodass die Anwendung und Vertiefung von Sprachkenntnissen mit Erlebnissen in Bezug auf die spanische Kultur verknüpft werden.

    Mehr erfahren? Dann gibt Ihnen und euch der folgende Artikel einen guten Einblick in unseren Sprachaufenthalt vom 24.09.-01.10.2016 in Granada.

    Die Woche vor den Herbstferien war für die Schüler/innen des achten Jahrgangs der Eichenschule Scheeßel eine besondere Zeit, denn sie hatten die Möglichkeit an einem Auslandsaufenthalt teilzunehmen. Eins der Angebote war der Sprachaufenthalt in Granada, an dem 24 Jugendliche teilnahmen. Gemeinsam mit den Lehrkräften Sibylle Bendig und Janine Algie ging es am Samstag per Flieger von Hamburg nach Granada. Am frühen Nachmittag wurden alle von ihren Gastfamilien in Empfang genommen und die Schüler/innen hatten anschließend die Möglichkeit, sich einen Eindruck von der Stadt zu verschaffen.

    Der erste gemeinsame Programmpunkt, der auch zu den Highlights zählte, fand dann gleich am Sonntag statt: Wir hatten die Möglichkeit, einen Tagesausflug nach Sevilla zu machen. In der Hauptstadt Andalusiens gab es viel zu sehen und die Führung durch die Altstadt begeisterte die Gruppe genauso wie die Besichtigung der Plaza de Espana. Mit vielen neuen Eindrücken ging es am Abend wieder zurück nach Granada.

    Am Montag begann dann auch der Sprachkurs an der „escuela montalbán“, der von spanischen Muttersprachlern geleitet wurde. Jeden Vormittag standen vier Unterrichtsstunden auf dem Programm, sodass die Schüler/innen in kleinen Gruppen ihre Kenntnisse der spanischen Sprache vertiefen konnten. Dabei standen sowohl das spielerische Lernen als auch die konkrete Anwendung der Sprache im Fokus. So konnten sich die Jugendlichen auf vielfältige Weise intensiv mit der Sprache beschäftigen, ihre Grammatik- und Vokabelkenntnisse erweitern und mit viel Spaß das Sprachvermögen ihrer zweiten Fremdsprache ausbauen und festigen.

    Direkt nach dem Unterricht gab es für die Gruppe täglich noch einen weiteren Programmpunkt: die Arbeit mit dem Portfolio. Unter Leitung der begleitenden Lehrerinnen dokumentierten die Schüler/innen ihre Erlebnisse, erarbeiteten wichtiges Vokabular für die Verständigung in Spanien sowie in der Gastfamilie und beschäftigten sich mit den an dem Tag anstehenden Programmpunkten. Bei der Programmgestaltung wurde viel Wert auf ganzheitliches Lernen gelegt und die Aktivitäten stellten ein buntes Potpourri aus kulturellen Aktivitäten dar. Auf diese Weise bekamen die Jugendlichen einen guten Einblick in das spanische Leben, sie lernten mit Sevilla und Granada zwei bedeutsame spanische Städte kennen und setzten sich mit typischen Essgewohnheiten in Spanien auseinander.

    Den Montagnachmittag und -abend verbrachte die Gruppe beispielsweise in der arabischen Altstadt Albaicín. Der Spaziergang durch die Stadt wurde durch einen interessanten spaniscen Vortrag ergänzt, sodass die Schüler/innen auch viele historische Informationen bekamen. Den Abschluss der Führung bildete der Besuch der Flamenco-Show im Sacromonte. Hier gab es eine beeindruckende Show zu sehen und auch die Eichenschüler/innen konnten ihr Können unter Beweis stellen.

    Am Dienstag und Donnerstag wurde der Gruppe das spanische Essen nähergebracht. In zwei Gruppen konnten die Schüler/innen bei der Herstellung der sehr bekannten spanischen Churros con chocolate zugucken und diese selbstverständlich anschließend probieren. Zudem gab es einen Kochkurs zur Zubereitung einer Paella. Diese wurde unter Beteiligung der Schüler/innen hergestellt und beim gemeinsamen Essen waren sich alle einig, dass die Zubereitung viel Spaß gemacht hat und das Resultat sehr gut gelungen war.

    Bevor es am Samstag wieder nach Deutschland ging, stand der Freitagnachmittag ganz im Mittelpunkt der Alhambra. Die Vorfreude auf die Besichtigung dieser berühmten Sehenswürdigkeit war sehr groß und die Schüler/innen waren sehr beindruckt und begeistert von der zum Weltkulturerbe gehörenden Stadtburg im maurischen Stil. Das war sowohl ein gelungener Abschluss des Sprachaufenthalts als auch ein absolutes Highlight des vielfältigen und abwechslungsreichen Programms.

    Am Samstag ging es dann nach einer Woche „Leben in Spanien“ wieder zurück nach Deutschland und alle waren sich einig, dass sie auf einen tollen und bereichernden Aufenthalt in Granada zurückblicken, an den sie sich noch lange erinnern werden.




  • Belgien - Lommel

    Unser Ziel ist die Internationale Jugendbegegnungsstätte Lommel in Belgien. Sie liegt am Rande der größten deutschen Kriegsgräberstätte des Zweiten Weltkriegs in Westeuropa – einem historischen Lernort, der in ganz besonderer Weise zum Nachdenken über Frieden, Demokratie und Menschenrechte einlädt. Auf dem Programm stehen neben diversen Workshops auch Sportaktivitäten (Schwimmen, Volleyball, Fahrradtouren) und Ausflüge, z.B. nach Brüssel oder Antwerpen. Der ungefähre Preis für diese Fahrt (Transport, Unterkunft, Verpflegung, Programm) beträgt – abhängig von der Zahl der Teilnehmer – 350.- €.

    Weitere Informationen

    http://www.jbs-lommel.de/home.html

  • Lettland - Tukums

    Lettlandaustausch

    1. Das Austauschprogramm

    Unser Lettlandaustausch gehört neben dem Frankreichaustausch zu den ältesten Austauschprogrammen an der Eichenschule. Seit mehr als 20 Jahren besteht der Kontakt zu unserer Partnerschule in Tukums. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation vieler Letten musste der Lettlandaustausch einige Jahre pausieren, seit dem Schuljahr 2016-17 fahren endlich wieder Eichenschüler an unsere Partnerschule.

    2. Das Land: Lettland

    Lettland ist eines der drei baltischen EU-Länder an der Ostsee und hat knapp 2.000.000 Einwohner. In Lettland gibt es keine Bundesländer, sondern vier größere Regionen (Livland, Kurland, Latgale und Semgale), die wiederum in kleinere Verwaltungsbezirke unterteilt sind. Unsere Partnerschule liegt in der nordwestlichen Region Kurland (lett. Kurzeme) unweit der Ostsee.

    3. Die Partnerstadt: Tukums

    Mit seinen ca. 19.000 Einwohnern zählt Tukums noch zu den größeren Städten des Landes und ist größenmäßig etwa vergleichbar mit der Kreisstadt Rotenburg (Wümme). Tukums liegt etwa eine Autostunde entfernt von der Landeshauptstadt Riga, ist wie Scheeßel bereits seit dem Mittelalter belegt und bereits seit 1992 eine Partnerstadt der Gemeinde Scheeßel. Die enge Verbindung zwischen den Orten Scheeßel und Tukums erkennt man nicht nur daran, dass es in Tukums eine Scheeßel-Straße gibt. Während Scheeßel für Basketball und Handball auf hohem Niveau steht, wird in Tukums in einer eigenen Eishalle Eishockey gespielt.

    4. Unsere Partnerschule: Rainis-Gymnasium (Tukuma Raina Gimnazija)

    Die Partnerschule, das Rainis-Gymnasium, ist nach einem der bedeutendsten Schriftsteller des Landes benannt, dem Volksdichter Janis Rainis, der sogar selbst bei der Grundsteinlegung anwesend war. Das Rainis-Gymnasium wird derzeit von etwa 400 Schülerinnen und Schülern besucht, die dort – anders als bei uns – ab der siebten Klasse zur Schule gehen. An das Schulgebäude grenzt eine Grundschule, mit der man sich die Cafeteria teilt, in der jeden Mittag reichhaltig und frisch gekocht wird. Die Turnhalle der Schule wurde vor mehreren Jahren mit Spendengeldern eines Sternlaufes der Eichenschule renoviert.

    5. Links:
    Webseite unserer Partnerschule:
    http://www.tukumagimn.lv/ (abgerufen am 21.08.2017)
    Facebookauftritt unserer Partnerschule
    https://www.facebook.com/rainagimn/ (abgerufen am 21.08.2017)

    Den Austausch begleiten:
    Frau Schröder und Frau Vollmer-Eicken




Haben Sie Fragen?

Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die zuständige Koordinatoren Frau Jüchter oder an die begleitenden Lehrkräfte.

DOWNLOADS

Austauschangebote im Schuljahr 2019/20
Download
Wahlbogen Austausch
Download
Reisebericht vom letzten Austausch USA
Download