inter view III Interview zum 75. Jubiläum der Eichenschule

Interview III

Helmut Reitz wird 1953 an der Eichenschule eingeschult, 1962 gehört er zum sechsten Abiturjahrgang. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann ist er als Mitinhaber und Geschäftsführer der Lederfabrik, später des Nachfolge-Unternehmens Dönitz Verpackungen in Scheeßel tätig. Von 1995 bis 2001 war er für zwei Amtsperioden Mitglied des Genossenschaftsvorstands. Zwei seiner drei Söhne haben ebenfalls an der Eichenschule Abitur gemacht. Helmut Reitz lebt mit seiner Frau in unmittelbarer Nachbarschaft der Schule in Scheeßel.

Redaktion: Seit wann ist die Familie Reitz mit der Eichenschule verbunden?

Reitz: Seit 1947. Mein Großvater hat das Unternehmen „Eichenschule“ von Anfang an gesponsert. und einen der ersten Genossenschaftsanteile im November 1948 erworben, obwohl seine Enkelkinder damals noch gar nicht in einem gymnasialen Alter waren. Als Kommunalpolitiker für die Gemeinde und den Kreis hat mein Großvater sofort die wirtschaftlichen Chancen erkannt, die sich für Scheeßel insbesondere durch den geplanten Internatsbetrieb ergaben. Als Vorsitzender des Sparkassen-Verwaltungsrats stand er zudem in direktem Kontakt mit Sparkassendirektor Karl Born, einem der Initiatoren des Schulprojekts. Zudem waren seine eigenen Kinder in den 20er und 30er Jahren für ihre höhere Schulbildung täglich mit dem Zug nach Bremen gefahren. In der Eichenschule sah er die Möglichkeit, seinen Enkeln den langen Schulweg zu ersparen.

Redaktion: Wann und wie erfolgte Deine Aufnahme an die Eichenschule?

Reitz:  Das geschah durch eine Aufnahmeprüfung: Die Aufnahme-Kandidaten entschieden sich im Rahmen dieser Prüfung für eine Fremdsprache, die sie eine Woche lang erlernten und in der sie dann am Wochenende getestet wurden. Ziel war es, zu kontrollieren, ob die künftigen Eichenschüler in der Lage waren, logisch und strukturell zu denken. Man benötigte diesen Aufnahmefilter, da die Nachfrage an Schulplätzen das Angebot weit überstieg.

Redaktion: Kannst Du kurz berichten, wie wir uns Unterricht in den ausgehenden 50er Jahren an der Eichenschule vorstellen können?

Reitz:  Mir fällt da als Erstes die große Fluktuation im Kollegium ein. Viele junge Lehrkräfte verließen die Eichenschule nach kurzer Zeit wieder und kamen als Beamte an einer staatlichen Schule unter. Ersetzt wurde sie durch Lehrkräfte, die als Flüchtlinge aus der DDR in den Westen gekommen waren und sich sagten: „Egal, wenn es die norddeutsche Provinz ist. Hauptsache ich bekomme eine Anstellung.“ So zog ein geflüchteter Lehrer den anderen nach, wie es beispielsweise bei Dr. Dietel und Kurt Schwerdtfeger der Fall war.

Der Unterricht war damals natürlich viel autoritärer. Vor allem der Gründungsschulleiter Strunck erwartete den Respekt seiner Schüler. Er konnte zuweilen auf Ordnungswidrigkeiten jähzornig reagieren. Er wohnte ja in der Schule. Wenn er morgens aus seiner Wohnung in den Schulflur trat und in der ersten Stunde dort Schüler „herumlungern“ sah, fingen die sich sofort eine Backpfeife, weil sie wegen eines Vergehens vom Lehrer vor die Tür gesetzt worden waren. Dies war Strunck klar, denn hätte ein Schüler erst zur zweiten Unterrichtsstunde erscheinen müssen, wäre er sicher nicht zu früh im Schulgebäude gewesen. Wer sonst irgendetwas verbrochen hatte, wurde von Strunck in den nahen Wald geschickt, um einen Stock zu holen, mit dem er oder sie dann vom Schulleiter persönlich verprügelt wurde. Aber Strunck hatte auch Humor: Als einmal am 1. April einige Schüler sein VW-Cabrio in den Schulflur vor sein Direktorenzimmer schoben, so dass er die Tür kaum öffnen konnte, erhielten die Initiatoren für den gelungenen Scherz einen Tag schulfrei.

Und dann erinnere ich mich an einen Latein-Zusatz-Kurs bei Dr. Oldecop – und das vor allem deswegen, weil damals der gesamte Schulstundenplan um die Wünsche Oldecops herumgebaut wurde. Ich hatte beispielsweise vor dem Lateinunterricht regelmäßig zwei Freistunden, weil Dr. Oldecop seinen Unterricht erst in der 7. Stunde abhalten wollte. Heute vermutlich undenkbar!

Redaktion: Und wie sah Sportunterricht in den 50er Jahren aus?

Reitz:  Da kann ich Anekdotisches berichten: Wir hatten bei dem verehrten Franz Dubau Sportunterricht, und dieser fand im Sommer auf dem jetzigen Pausenhof Königsberger Straße / Vareler Weg statt. Fußball war für mich ein Gräuel. Das wusste Herr Dubau: „ Auf besonderen

Wunsch eines einzelnen Herren wollen wir heute Fußball spielen.“ Zunächst mussten einmal die Mannschaften gewählt werden. Ich versteckte mich hinter den Pappeln am Rand des Grundstücks, um evt. übrig zu bleiben. Er durchschaute meinen Plan sofort :“ Ritze 2 ( Ritze 1 war bei ihm mein Vater, mit dem er dienstags bei Marga, das war unsere Schülerkneipe im Schützenhof, knobelte und Ritze 3 und 4 meine Brüder), zur Strafe läufst Du jetzt nach Helvesiek und zurück (2 x 4,5 km)“. Ich lief los und auf dem Rückweg überholte mich ein Trecker mit Anhänger. Ich ergriff die Gelegenheit und sprang auf den Anhänger und fuhr bis kurz vor die Schule mit. „In der Zeit kannst Du die Strecke nicht gelaufen sein!“ „Doch, ich bin schnell.“ Er traute mir nicht. Am nächsten Tag musste ich die Strecke noch einmal laufen, und er fuhr mit seinem VW-Cabrio neben mir her. In Helvesiek musste ich um sein Auto herumlaufen und zur Schule zurück. Er stoppte die Zeit. Jetzt kam der Schwindel heraus. Strafe: Ich musste ihm abends bei Marga „einen ausgeben“.

Redaktion: Im Vorfeld der Generalversammlung der Schulgenossenschaft 1958 kam es zu einem Konflikt zwischen dem Schulleiter Robert Strunck und dem Genossenschaftsvorstand unter Karl Born, mit dem Ergebnis, dass auf der Generalversammlung beide von ihren jeweiligen Posten zurücktraten. Kennst Du die Hintergründe des Streits?

Reitz:  Nein, dazu kann ich leider nichts sagen. Ich war damals 16 Jahr alt. Da interessiert man sich für solche Dinge nicht.

Redaktion: Wie läuft 1962 eine Abitur-Entlassungsfeier ab?

Reitz: Feierlich! Wir wurden in der Aula der Eichenschule, dem heutigen Oberstufenraum, verabschiedet. Es gab Reden unseres Jahrgangsvertreters Wilhelm-Ernst von Hardenberg, der Schulsprecherin Elisabeth von Buchholtz, Herrn Dr. Dietel als Klassenlehrer, dem Schulleiter Dr. Leewe und Paul Karl Schmidt vom Genossenschaftsvorstand. Zwischen den Reden bot der Schulchor erbauliche Lieder von Haydn, Beethoven, Gluck und Händel dar. Wie gesagt: Eher ernst und feierlich als unterhaltsam.

Am Abend gab es einen Abiturienten-Ball im Gasthof Behrens, den der 12. Jahrgang für uns organisierte.

Redaktion: Hast Du heute noch Kontakt zu Mitgliedern Deines Abiturjahrgangs?

Reitz:  Aber klar! Unser Jahrgang ist vermutlich derjenige, bei dem der Zusammenhalt am stärksten ist. Zunächst haben wir uns nach dem Abitur alle fünf Jahre getroffen, seit rund 20 Jahren treffen wir uns jährlich. Ein Jahrgangsteilnehmer richtet die Veranstaltung aus; ich hatte schon Klassentreffen in der Schweiz und auf Teneriffa.

Redaktion: Wie werdet ihr dieses Jahr Euer 60jähriges Abitur feiern?

Reitz:  Wir planen, diesen Jahrestag gemeinsam mit dem Eichenschuljubiläum zu begehen. Wir werden uns jedenfalls in der Festwoche von Mittwoch bis Samstag in Scheeßel treffen. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, am Festakt teilzunehmen. In jedem Fall werden wir die Jubiläumsausstellung zum 75jährigen Bestehen der Eichenschule im Kunstgewerbehaus auf dem Meyerhof und den Tag der offenen Tür besuchen.

Redaktion: 35 Jahre nach Deinem Abitur hast Du Dich für zwei Amtsperioden in den Vorstand der Schulgenossenschaft wählen lassen. Deine Söhne hatten da längst ihr Abitur in der Tasche. Was hat Dich angetrieben, sich für dieses zweifellos zeitraubende Ehrenamt zur Verfügung zu stellen?

Reitz:  Die Initiative ging damals von Dr. Karsten Müller-Scheeßel aus. Es waren wirtschaftlich schwierige Zeiten für die Schulgenossenschaft und man wollte kaufmännischen Sachverstand in den Vorstand holen.

Redaktion: Während die Eichenschule in dieser Zeit in Bezug auf pädagogische Konzeptionen im Rückblick fast als „Trendsetter“ bezeichnet werden kann, waren die wirtschaftlichen Verhältnisse keineswegs ähnlich rosig. War aus Deiner Sicht die Entscheidung, den Internatsbetrieb einzustellen, im Rückblick alternativlos?

Reitz:  Klares „Ja!“. Es gab in den 90er Jahren deutschlandweit ein großes „Internatssterben“. Diese Schulkarriere war einfach aus der Mode gekommen. Der defizitäre Internatsbetrieb hätte aus meiner Sicht die Schulgenossenschaft insgesamt in den Konkurs treiben können. Wenigstens stellte er ein riesiges Investitionshemmnis für die Schule dar. Natürlich gab es starke Kräfte, die aus respektablen Gründen an dieser Säule der Eichenschule festhalten wollten, aber letztlich halte ich die Schließung des Internats auch im Rückblick für alternativlos.

Redaktion: Was wünscht Du der Eichenschule zum 75. Geburtstag?

Reitz:  Ein langes Leben! Und eine weiterhin eine so positive pädagogische Entwicklung, die weit in die Region wirkt.

Redaktion: Lieblingslehrer und Lieblingsfach?

Reitz:  Dr. Dietel. Als Lieblingsfach würde ich Französisch nennen, das damals von Frau Althans und Herrn Pinkwart unterrichtet wurde.

Redaktion: Helmut, wir danken Dir für die spannenden Einblicke in längst vergangene Eichenschul-Zeiten.

Kategorien

Neues aus dem Schulleben

Rückblicke, Reden, Bauvorhaben, Feste, Schulföderverein usw...

Neues aus dem Unterricht

Projekte, Exkursionen, Wettbewerbe, usw...

Im Rampenlicht

Theater an der Eichenschule

Die Sportreportage

Erfolge und Aktivitäten aus dem Sport

Partnerschaften und Kontakte

Austauschfahrten, Studienfahrten, Kania-Projekt, Berichte von Austauschschülern, usw...

Aktuelle Beiträge

Nachruf auf Meinolf Hillebrand

Am 8. Mai 2024 starb der ehemalige Schüler und Lehrer...

Der Sandmann

Aufführung des DS-Kurs 12 - E.T.A. Hoffmanns "Der Sandmann" In...

INSIDE OUT

PROJECT 10d / JNE “After winning the TED Prize on March 2,...

Platt up de Deel

Eeickenschölerinnen und Eeickenschöler schnackt Platt up de Deel Am Sonntag,...

Europawahl 2024

Diskussionsveranstaltung zur Europawahl für Eichenschülerinnen und Eichenschüler 240415-Nachhilfe-in-Sachen-EuropaHerunterladen

JtfO-Fußball

Jugend trainiert für Olympia - Kreisentscheid im Fußball WK III Jungen...

Erasmus+ in Jahrgang 11

- einen Gruß aus Österreich  … … und Eindrücke vom...

From teachers to teachers

Frau Ebeling und Frau Ulloa de la Torre verbringen gerade...

Erasmus+ in Dänemark

Erasmus+ in Jahrgang 11 - einen Gruß aus Dänemark  …...

Erasmus+ in Jahrgang 11

einen Gruß aus Italien  … … und erste Eindrücke vom...

Besuch aus Oss

ein kleiner Gruß von unserer Austauschtruppe, die gestern die SchülerInnen...

Cream Tea

Die 5a ist im Englischunterricht dieser Tradition einmal nachgegangen und...

Diercke Wissen 2024

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 der...

Jugend debattiert

Bei einem für die Eichenschule äußerst erfolgreichen Regionalwettbewerb Jugend debattiert...

Erasmus+: Grüße aus Spanien und Schweden

Erasmus+ bietet nicht nur Schüler/innen die Chance, im Rahmen eines...

Aktion zum Weltfrauentag

Am 8. März wird der internationale Weltfrauentag begangen, welcher 1911...

In der Schule der Piraten

Die Theater-AG des Jahrgang 5 spielte unter Leitung von Gisela...

Landesentscheid Basketball JtfO

Am 05.03. wurde der Landesentscheid Basketball (Mädchen WK II und...

Europapreis für Schülerzeitung

Den Sonderpreis "Europa - Du hast die Wahl!" des niedersächsischen Ministeriums für...

Umgang mit LRS: Elternvortrag am 29.02.

Der Vorstand des Schulelternrates der Eichenschule hatte für Eltern von...

Elternseminar „Lernen lernen“

Am Abend des 14.02. fand die vom SER-Vorstand in Zusammenarbeit...

Fasching an der Eichenschule

Das SoS-Team lud die Fünft- und Sechstklässler zum Fasching ein....

Thomas Stermann

geht in den wohlverdienten Ruhestand Am Mittwoch, den 31.12.2024 wurde...

Holocaustgedenktag

Am 26.01.2024 fand an der Eichenschule der Holocaust-Gedenktag statt. Er...

Weihnachtswettbewerb 2023

Auch in diesem Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler der...

DELE-Prüfung erfolgreich bestanden

Lo superamos con éxito y estamos muy orgullosos. „DELE“ steht...

Weihnachtskonzert 2023

Impressionen Kreiszeitung-19-12-23Herunterladen Ein Ständchen zum Abschied https://youtu.be/um2rjCmOI3Q Vorbericht zum Weihnachtskonzert...

Ein Hauch von Afrika

„Ein Hauch von Afrika“ gab es am Elternsprechtag in der...

Gastschüler aus Südafrika

Wir begrüßen David, der bei uns an der Eichenschule als...

Seku Bangoura zu Gast in der 6C

Um Eichenschülern das Land Guinea und die Lebensbedingungen in Wondekhoure näher zu bringen, stellte...

Lichtschalter

Lichtschalter für den Physikunterricht Im vergangenen Jahr klebte, tackerte und...

Spanienaustausch 2023

Die Austauschfahrt des 8. Jahrgangs nach Spanien Vom 19. bis...

Amerika Austausch 2023

Am 1. Oktober 2023 brachen 16 Schüler/innen mit Frau Jansen...

Dänemarkaustausch 2023/24

15 Eichenschüler:innen nahmen in diesem Schuljahr an dem Schüleraustausch mit...

Schulradeln

Aktiver Klimaschutz an der Eichenschule Einmal um die Welt mit...

Zu gut für die Tonne

Anlässlich der bundesweiten Aktionswoche "Zu gut für die Tonne" hat...

Hollandaustausch in Oss

Unser Austausch war sehr vielfältig. Nach unserer Ankunft in Oss...

Lettlandaustausch

Frau Lünsmann und Herr Przibilla sind mit 10 Eichenschüler:innen an...

LOVE

Love. (von Madleen Dröhne) It comes in all shapes and forms,...

Florenz 2023

Studienfahrt nach Florenz 02.09 - 09.09.2023 Bella Italia hieß es...

Frankreichaustausch

Impressionen aus Toulouse:

Chemiewettbewerb

Das Team NaCLor mit Johanna Sparr und Niklas Lauterberg (beide 12. Jahrgang) sowie Colin...

Gruß aus Krakau

Unser jüngstes Austauschprogramm führt 18 Zehntklässler vom 18. bis zum...

SOS-TEAM

Das SOS-Team hat heute viele Aktionen für das neue Schuljahr...

Saalflug

Oberthema des Physik WPK 1 in der 8. Klasse ist...

Wir…

Lilli Schreibvogel (14 Jahre, 9b) Ole Radoch (15 Jahre, 10c)...

Schulkleidung online bestellen

Schulkleidung der Eichenschule Ab sofort jederzeit einfach online bestellen!Hoodies, T-Shirts,...

Studienfahrt Prag

Tag 1: Es ist Montagmorgen - 7:20 am Bahnhof in Scheeßel....

DELF 2023

Ein besonderes Engagement für die französische Sprache  25 Eichenschülerinnen und...

SV-Wahlen

Liebe Schüler*innen der Eichenschule, auch in diesem Jahr ist es...

Kursfahrt Amsterdam

„Time flies, but memories last forever. Die Stadt ist schon...

Gottesdienst zur Einschulung

Nach den Sommerferien ist die die Zeit, wenn die Schülerin...

Eure Arbeiten berühren mich

Im "ArtOutlet Die Dauer(nd)Ausstellung" arbeiten und präsentieren über 2 Dutzend...

Magisches Latein

Magisches Latein mit Der Hype um Harry Potter geht weiter:...

Mental-Health-Day

Das Schülersprecherteam mit Unterstützung von Frau Janßen haben sich ganz...

Verabschiedungen zum Schuljahresende

Zum Ende dieses Schuljahres verlassen uns unsere "Bufdine" Alicia Jäger,...

Schulversammlung

Eine Rose für besondere Leistungen und Engagement für die Schulgemeinschaft....

Bücherkisten

Die Schülerinnen und Schüler der 6C und 7C präsentieren Bücher...

Bunter Abend

Der Elternrat und einige Schülervertreterinnen hatten zu einem "Bunten Abend"...

Crosslauf und Biathlon

Am 04. Juli veranstaltete die Sportfachschaft wieder einen Lauftag für...

Abitur 2023

Impressionen von der Entlassungsfeier

Das ist Chemie

Unser Chemie-Kollege, Dr. Arne Leider reiste mit einer Gruppe von...

Bundesfinale

Jugend trainiert für Olympia (Bundesentscheid Basketball) Nachdem unser Team der...

Schülerzeitung

Preisverleihung in Berlin Die Preisverleihung des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder wird...

WHO WE ARE

Arbeiten im Rahmen der Projektwoche aus dem Seminarfach Englisch (2sf3)...

Krimkrieg 1853

Eine Projektarbeit der 11D In der Projektwoche hat die Klasse...

Gewonnen

DIe Französischgruppe der 8b hat mit ihrem Comic (siehe Blogbeitrag...

Nach dem Hurricane

... ist vor dem Hurricane… Es wird geschätzt, dass wir...

Bunter Abend

Am Dienstag, den 4. Juli findet ab 18:30 Uhr der...

Theateraufführung des 12. Jahrgangs

Der Kurs „Darstellendes Spiel“ der 12. Jahrgangsstufe präsentiert am 12.,...

The legend of the bed of tulips

Die Klasse 6d hat sich im Rahmen des Englischunterrichts eine...

Hollandaustausch II

Es gab tolles Wetter und viel spaßige Interaktion zusammen mit...

Besuch aus Holland

 Die Austauschschüler*Innen vom Maaslandcollege in Oss sind seit Montag zu...

Königliches Latein

D. G. REX. F. D.Dei Gratia Rex Fidei Defensordurch Gottes Gnade König, Verteidiger...

Känguru 2023

Känguru der Mathematik, das ist: ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über...

Grüße zu Ostern

Vor genau drei Jahren im Homeoffice hat die damaligen 6B...

Diercke Wissen 2023

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 der...

Latvian Lessons learned …

… Frau Lünsmann, Frau Vollmer-Eiken und Herr Matthies verbringen die...

Science-Slam im Unterricht

Bei einem Vortrag vor Schüler*innen des 12. Jahrgangs verwandelte sich...

Comic – Wettbewerb

Die Klasse 8b nahm im Rahmen des Französischunterrichts am deutschlandweiten...

Landesmeister im Basketball

U16- und U14-Basket-Girls der Eichenschule werden überraschend JtfO-Landessieger Völlig unerwartet...

7 Wochen ohne

Am Aschermittwoch hat die Passionszeit begonnen hat, da haben sich...

2. Platz im Vorlesewettbewerb

Der Eichenschüler Tammo Hauser erreicht den zweiten Platz beim Kreisentscheid...

Faschingsfeier

Das SoS-Team hat heute in der 3./4. Stunde zum Fasching...

DELF-Diplome mit Hindernissen

Glücklich und stolz sind die fünfzehn Schülerinnen und Schüler der...

Hochklassiges Wortduell

Alle Juroren waren sich einig. Das Publikum im vollbesetzten Theatersaal...

Deutsch-Französischer Tag

Der Deutsch-Französische Tag an der Eichenschule Am Montag, den 23....

Dele-Diplom

DELE-Prüfungen erfolgreich bestanden! Der Nachweis über Kenntnisse in einer Fremdsprache...

Antigone in 40 Minuten

Der DS-Kurs des Jahrgangs 11 präsentiert am Donnerstag, den 2.2.23,...

Management Information Game

21 Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs tauchen ein in...

Eichenschule goes sustainable…

…unter diesem Motto fand am 12. Januar 2023 unser erster...

Jugendpressetag

bei Svenja Schulze in Berlin - Beim diesjährigen Jugendpressetag des...

Argumentative essay

Essays zur Fifa Weltmeisterschaft in Qatar: Zwei Schülerinnen aus der...

Weihnachtskonzert 2022

Impressionen vom Weihnachtskonzert aus der St.-Lucas-Kirche in Scheeßel

Neuigkeiten aus Straßburg

Mitten im Herzen der EU, im Europäischen Parlament in Straßburg,...

Grüße aus Straßburg

Die Glücksfee entschied, dass zwei unserer Juniorbotschafterinnen des Europäischen Parlamentes,...