inter view II Interview zum 75. Jubiläum der Eichenschule

Interview II

Anlässlich des Jubiläums wurden mit verschiedenen Personen, die als Ehemalige heute noch stark mit der Eichenschule verbunden sind, Interviews geführt.

Joachim Behrens gehört zu den ersten 11 Schülern der Eichenschulgeschichte: Vom 01. Mai 1947 besucht er die „Familienschule Müller-Scheeßel“, die Keimzelle der Eichenschule, in einem Zimmer in der Scheeßeler Mühle. Wie die meisten Scheeßeler Schüler beendet er seine Schullaufbahn nach der 10. Klasse 1953 mit der mittleren Reife. Seine Tochter Maren hat 1986 an der Eichenschule Abitur gemacht. Joachim Behrens ist 85 Jahre alt und wohnt in Veersebrück.

Redaktion: Joachim, als einer der ersten elf Eichenschüler möchten wir Dich fragen …

Behrens: Eigentlich als einer der ersten drei Eichenschüler: Ich gehöre mit Gerhard Born und Klaus-Dieter Behrens zu der kleinen Gruppe, die über Sparkassen-Kontakte den Stein zur Gründung einer privaten Schule überhaupt erst ins Rollen gebracht hat. Weitere Interessenten sind dann über die Müllerfamilie Müller-Scheeßel dazugekommen.

Redaktion: Wann hast Du erstmals von dem Plan, ein Gymnasium in Scheeßel zu gründen, erfahren?

Behrens: Die Idee, in Scheeßel eine weiterführende Schule zu begründen, ist das Ergebnis eines längeren Gesprächsprozesses, den meine Mutter und der damalige Sparkassendirektor Karl Born in den Jahren 1946 und 1947 geführt haben. Karl Born suchte für seinen Sohn Gerhard eine Oberschule, in der er ab 1947 seine Schullaufbahn ab Klasse 5 fortsetzen sollte. Gerhard war mein Spielkamerad – und so entstand die Idee, dass wir beide gemeinsam diese Oberschule besuchen sollten. Als dritter Interessent stieß Klaus-Dieter Behrens, der Sohn des hiesigen Bauunternehmers Heinrich Behrens, dazu. Born meldete uns drei nach langer Suche zum 01.10.47 bei der Oberschule für Jungen, Dekanatstraße in Bremen an. Dennoch zweifelten er und meine Mutter von vornherein an dieser Idee, weil viele Stunden für den Schulweg mit dem Zug einzuplanen waren. Bis zu zwölf Stunden benötigte man am Tag für Unterricht sowie Hin- und Rückweg, hatte Born überschlagen: Für Jungen in unserm Alter wohl nicht zumutbar. Als Alternative schälte sich in dem eingangs erwähnten längeren Prozess die spätere Eichenschule heraus.

Redaktion: Warum hat der Sparkassendirektor seine Pläne zuerst mit Deiner Mutter diskutiert?

Behrens:  Bis mein Vater 1943 im Krieg als Polizist in Osterholz eingesetzt wurde, war er in Scheeßel als Sparkassenbeamter tätig. Die Sparkassenmitarbeiter waren vor dem Krieg fast ausnahmslos Männer, die mit zunehmender Kriegsdauer als Soldaten eingezogen wurden. An der Sparkasse herrschte 1943 ein solcher Mitarbeitermangel, dass meine Mutter als Aushilfe eingestellt wurde. Neben meiner Freundschaft zu Gerhard Born machte diese Arbeitsbeziehung meine Mutter zur ersten Ansprechpartnerin Borns.

Redaktion: Du hast vorhin gesagt, als Alternative zum Schulbesuch in Bremen schälte sich in einem längeren Prozess die spätere Eichenschule heraus. Wie genau können wir uns diese Entwicklung vorstellen?

Behrens: Alle Flüchtlinge, die bei der Scheeßeler Sparkasse ein Konto eröffnen wollten, mussten – im Unterschied zu den hiesigen Kunden – beim Sparkassendirektor persönlich vorstellig werden. In der Weihnachtszeit 1946 hatte der nach Veerse geflüchtete ehemalige Oberstudiendirektor Strunck bei Born einen solchen Termin. In diesem Gespräch entwickelten Born und Strunck die Idee einer privaten Schulgründung in Scheeßel.

Redaktion: Wie sollte die ins Auge gefasste Privatschule finanziert werden?

Behrens: Born veranschlagte 30 Reichsmark Schulgeld pro Monat; eine enorm hohe Summe in der Zeit unmittelbar nach dem Krieg: Meine Mutter verdiente rund 230,– RM im Monat in der Sparkasse. Als Sparkassendirektor wusste Born aber genau, wer von den Kunden Kinder der Geburtsjahrgänge 1936 und 1937 hatte und sich das hohe Schulgeld leisten konnte.

Zudem konnte Born Ursula Müller-Scheeßel, überzeugen, im 1. Stockwerk ihres geräumigen Wohnhauses bei der Mühle einen Unterrichtsraum zur Verfügung zu stellen. In diesem Raum stand ein großer runder Tisch mit zwölf Sitzplätzen. Dies war, glaube ich, der Grund, weshalb zunächst elf Schüler in die „Familienschule Müller-Scheeßel“ aufgenommen wurden. Nachdem der Unterricht gut angelaufen war, zog Born für mich und meine beiden Freunde die Anmeldung an der Bremer Oberschule zurück; das Schreiben habe ich noch, es datiert vom 23.05.1947.

Redaktion: Die Zahl der teilnehmenden Schüler ist dann aber schnell gewachsen, obwohl der Tisch zu klein wurde.

Behrens: Ich erinnere mich, dass von Beginn an, genauer: schon im Mai 1947, in der Rotenburger Kreiszeitung um neue Schüler geworben wurde, die dann auch in schöner Regelmäßigkeit in unserer Klasse aufliefen.

Redaktion: Dies führte natürlich zu Platzmangel!

Behrens: Genau! Die ersten zwei Jahre 1947 – 1949 wurde meine Klasse noch in besagtem Zimmer in der Mühle unterrichtet. Der 1949 aufgenommene Jahrgang, der auch wesentlich größer als unsere Klasse war, fand im alten Küsterhaus in der Zevener Straße (heute: Marktplatz) eine Herberge. Wir zogen im gleichen Jahr in den kleinen Saal im ersten Stockwerk des Scheeßeler Hofs um. Im Winter 1950 bezogen dann beide Klassen das neu errichtete Schulgebäude in der Königsberger Straße.

Redaktion: Und wo blieb der Einschulungsjahrgang 1948?

Behrens: 1948 war der Schule wegen fehlender behördlicher Genehmigungen noch untersagt, einen neuen Schuljahrgang aufzunehmen. Dies änderte sich mit Gründung der Schulgenossenschaft im Herbst 1948.

Redaktion: 1953 hast Du die Schule mit der Mittleren Reife in der Tasche verlassen – damals die für Scheeßeler Schüler übliche Schullaufbahn. Wurde in Eurer Familie diskutiert, dass Du auch noch die Oberstufe besuchst, um dann Abitur zu machen?

Behrens: Nein, und ich hätte das auch nicht gewollt. Ehrlich gesagt war meine Schulzeit an der Eichenschule großer Mist. Dadurch dass – wie eben beschrieben – immer neue Schüler über meine ganze Eichenschulzeit hinweg in meine Klasse aufgenommen wurden, waren die Lernvoraussetzungen höchst unterschiedlich. In Mathematik konnte beispielsweise aus meiner Sicht kaum ein weiterführender Unterricht stattfinden, weil den neuen Schülern einfach die Voraussetzungen aus den unteren Klassen fehlten. Ich war froh, als ich die Schule verlassen konnte und habe auch wegen der unbefriedigenden Unterrichtssituation – heute würde ich sagen zu viel – Blödsinn gemacht. In meiner weiteren Ausbildung habe ich dann Ende der 50er Jahre feststellen müssen, wie groß die Lücken gerade in Mathematik waren.

Redaktion: Die Schule hat den Genossenschaftsgedanken sehr ernst genommen: Die ersten Schüler haben viele Arbeiten bei Neubauten oder bei der Unterhaltung der Gebäude selbst übernommen. Welche dieser quasi ehrenamtlichen Aufgaben hast Du leisten dürfen rs. müssen?

Behrens: Ich erinnere mich, dass wir die Baugrube 1949 ausgehoben und nach Fertigstellung des Kellers den Sand wieder herangefahren haben. Häufiger musste ich – als Strafarbeit für den vielen Blödsinn – die Jauchekuhle unterhalb des Plumpsklos an der heutigen Fuhrenstraße leeren.

Redaktion: Gab es Klassenfahrten?

Behrens: Oh ja! 1950 z. B. sind alle Schüler mit dem Rad nach Bademühlen bei Zeven gefahren und ein Jahr später sind wir sogar als gesamte Schule mit dem Rad nach Wangerooge geradelt und haben mit Fischerbooten übergesetzt. Eine schöne Zeit!

Ein weiteres besonderes Highlight, an das ich mich gut erinnere, war übrigens das Sportfest zur Einweihung des 2. Bauabschnitts (also des ersten Teils rechts vom Eingang Königsberger Straße), das im Sommer 1950 in Wümmetal stattfand. Es gab tolle Vergleichskämpfe im Gewichtheben oder im Sackhüpfen – auch die Lehrer haben mitgemacht. Vor allem aber hatte Wümmetal damals ein tolles Naturschwimmbad.

Redaktion: Was wünscht Du der Eichenschule zum 75. Geburtstag?

Behrens: Dass sie weitere 75 Jahre so gut wie jetzt dastehen möge!

Redaktion: Lieblingslehrer und Lieblingsfach?

Behrens: Ich habe ja schon gesagt, ich habe keine so gute Erinnerung an den Unterricht. Deshalb kann ich auch keinen Lieblingslehrer oder ein Lieblingsfach nennen.

Redaktion: Joachim, vielen Dank für das Gespräch und die interessanten Erinnerungen.

Die Eichenschüler 1950 mit ihrem Lehrer Robert Strunck. Hintere Reihe, 4. v. l: Joachim Behrens, vordere Reihe, 3 v. r.: Meinolf Hillebrand

Kategorien

Neues aus dem Schulleben

Rückblicke, Reden, Bauvorhaben, Feste, Schulföderverein usw...

Neues aus dem Unterricht

Projekte, Exkursionen, Wettbewerbe, usw...

Im Rampenlicht

Theater an der Eichenschule

Die Sportreportage

Erfolge und Aktivitäten aus dem Sport

Partnerschaften und Kontakte

Austauschfahrten, Studienfahrten, Kania-Projekt, Berichte von Austauschschülern, usw...

Aktuelle Beiträge

Podcasts

Wir, die Klasse 10B, haben in der Jubiläumswoche mit Herrn...

Verabschiedungen

Am Ende dieses Schuljahres haben wir folgende Kolleginnen und Kollegen...

Foto-Ralley in Hamburg

Straßenfotografie ist ein Genre der Fotografie. Allgemein ist damit eine Fotografie gemeint,...

Den ersten Abschluss in der Tasche

In der letzten Stunde des WPK-Pädagogik 10 haben wir gefeiert....

Abitur-Entlassungsfeier 22

Die Kreiszeitung schreibt dazu:

Jubiläumssportfest

Fotographien vom Sportfest (Fotos: Nadine Billstein)

75-Jahr-Feier

Jubiläumssong der 6C https://youtu.be/nFWYMasQnuI Impressionen von Schulfest "Markt der Möglichkeiten"...

Schulfest

Impressionen von Schulfest anlässlich unseres 75. Jubiläums Die Fotografin Ulla...

Auktion

Auktion des Schulelternrates von besonderen Lehreraktionen und Erinnerungsstücken mit Bezug...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 20

Teil 20 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 19

Teil 19 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 18

Teil 18 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 17

Teil 17 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 16

Teil 16 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

Schülerfestreden

Was würden Schüler/innen auf dem Festakt zum Eichenschuljubiläum sagen? Zehntklässler...

Interview III

Helmut Reitz wird 1953 an der Eichenschule eingeschult, 1962 gehört...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 15

Teil 15 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

Erinnerungen 6

Unsere Aktion zum 75. Jubiläum der Eichenschule läuft immer noch...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 14

Teil 14 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

5 months in Canada

Exchange year 2022 - 5 months in Canada Lina Wegener...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 13

Teil 13 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 12

Teil 12 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

Club der toten Dichter

"Der Club der toten Dichter" - Jahrgang 12 lädt ein....

Interview II

Anlässlich des Jubiläums wurden mit verschiedenen Personen, die als Ehemalige...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 11

Teil 11 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 10

Teil 10 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

Bienvenidos

Bienvenidos a nuestro colegio Aquí os enseñamos nuestro colegio: ¡la...

Interview

Anlässlich des Jubiläums wurden mit verschiedenen Personen, die als Ehemalige...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 9

Teil 9 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 8

Teil 8 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 7

Teil 7 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 6

Teil 6 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

Ausstellung eröffnet

Die Ausstellung zum Jubiläum der Eichenschule ist eröffnet. Sie ist...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 5

Teil 5 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 4

Teil 4 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 3

Teil 3 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative 2

Teil 2 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

75 Jahre Eichenschule: Geschichte einer Elterninitiative

Teil 1 Zum Jubiläum unserer Eichenschule hat sich unser stellvertretende...

The Mystery of Bansky

Kunst-LK besucht Ausstellung in Bremen Wir waren im BLG-Forum in...

Ausstellung 75 Jahre Eichenschule

Mehr Informationen finden Sie hier: 75-Jahre-Einladung-AusstellungHerunterladen

Bio-Exkursion

Die Biologiekurse des 12. Jahrgang machten eine pflanzensoziologische Exkursion. Die...

Erinnerungen 5

Unsere Aktion zum 75. Jubiläum der Eichenschule läuft immer noch...

Theater-AG führt auf

Die erstunkene und erlogene, absolut wahre Geschichte der Eichenschule Eine...

Plastik

Die 8C hat sich im Erdkundeunterricht mit dem Thema Plastik auseinandergesetzt. Dazu...

Erinnerungen 4

Schnappschüsse bis zum Abitur 1997

Assemblage

LK-Kunst stellt aus Am 26. und 27.3. jeweils von 11...

Falah Alrasam

Jesidischer Künstler stellt in der Eichenschule aus Rotenburger Kreiszeitung: RKZ...

Friedenspause

SoS-Team bot Möglichkeiten zu gemeinsamen Gesprächen. Am Mittwoch in der...

Erinnerungen 3

Unsere Fragebogenaktion zum 75. Jubiläum geht weiter. Wir freuen uns...

Glückwünsche von unserer Partnerschule

aus WONDEKHOURE (GUINEA) Moukhou bore kharandebae, wo nu wali. Wokha...

Erinnerungen 2

Christel Gerken, ehemalige Erzieherin im Internat, schrieb uns: Hier kommt...

In der Stille…

In der Stille… …sind die Dinge, die Gedanken, durchdringen sich,...

Jugend debattiert

Die Zevener Zeitung berichtet über den Regionalwettbewerb

Die Seele

Wie sieht die Seele aus? In unserer Sequenz zu Identität...

Erinnerungen

Es gab die ersten Rückmeldungen zu unserer Fragebogenaktion anlässlich der...

Ehemalige gesucht

Liebe ehemalige Schülerinnen, liebe ehemalige Schüler,  unsere Eichenschule wird in...

Jugend debattiert

Schulwettbewerb Am 24.01.2022 fanden die Qualifikationsrunden des Regionalwettbewerbs „Jugend debattiert“...

Spanienaustausch – Wir sind vorbereitet

Sehenswürdigkeiten unserer Region Aktivitäten in unserer Region: vom Wattenmeer bis...

Feliz Navidad

FELIZ NAVIDAD aus Scheeßel nach Spanien! Bereits im Sommer diesen...

Joyeux Noël

Weihnachtliches aus unserer Partnerschule in Frankreich https://youtu.be/o72VUZjShoM

Weihnachtliche Vorfreude im Klassenzimmer

Weihnachtlichste Klassenzimmer prämiert So, unsere Preise sind verteilt. Wir wollen...

Weihnachtskonzert 2021

Der letzte Freitag vor den Weihnachtsferien. Eigentlich treffen sich viele...

SOS-Team hilft dem Nikolaus

In den großen Pausen gab es heute süße Überraschungen. Das...

How the Monster must feel

Der Englisch-Leistungskurs von Frau Marin hat sich in die Lektüre...

Digitaler Adventskalender

Liebe Schüler/-innen,um euren Dezember zu verschönern und richtig in Weihnachtsstimmung...

Digitaler Kummerkasten

DER DIGITALE KUMMERKASTEN Ab sofort ist unter der Mailadresse SoS-Kummerkasten@eichenschule.eu der digitale...

Engagement in Afrika

Hallo, mein Name ist Lea und ich bin 19 Jahre...

BEING HUMAN

Die Schüler_innen im Leistungskurs Englisch von Frau Marin haben zur...

Schülersprecher-Wahl 2021

In diesem Blogeintrag stellen sich drei Teams für die Schülersprecherwahl...

Juniorwahl 2021

Die Jahrgänge 9 bis 13 haben gewählt 446 Schülerinnen und...

Comic-Wettbewerb

Die 8A hat mit ihrer Französischlehrerin Frau Elisabeth Jansen an...

Ein Miniprojekt zur beruflichen Orientierung

Sollen Roboter in der Pflege eingesetzt werden? Mit dieser Frage...

Entlassungsfeier

Abiturentlassungsfeier 2021

Wege und Umwege

Ein Video von Marika Münkel und Paula Holste aus der...

Film zur Ausstellung „Ein Jahr – 2020“

https://youtu.be/vXBVEOyWrns

Baustille

Das Religionspädagogische Institut in Loccum berichtet über unsere Baustille und...

2020 – ein Jahr

Kunstausstellung eines Kunstleistungskurses im Kunstgewerbehaus Scheeßel vom 13.05. bis zum...

Fotografie

Die schönsten Landschaftsfotografien – ein Fotowettbewerb von Januar – März...

Echo

Das traurige Schicksal der Nymphe Echo –  zu nett und...

Narcissus

Lebendige Antike Weil man im Moment in vielen Gärten blühende...

Mutmachaktion

Am letzten Schultag im Präsenzunterricht für den 13. Jahrgang veranstalteten...

Plattdeutscher Lesewettbewerb

Kontakt: Frau Klindworth, r.klindworth@eichenschule.eu Noch unsicher? Mokt nix! Kiek mol ünner https://youtu.be/4XV8bA4ACUo ...

Schülerinnen und Schüler stellen aus

Die Ausstellung wird auf unbekannte Zeit verschoben!!! - Ausstellung von...

GAME OVER

Lieber Besucher, liebe Besucherin, Die Schülerinnen und Schüler im WPK...

Was uns bewegt

Lyrik aus dem Deutsch-Unterricht der 9C Mittlerweile leben wir seit...

Was macht die Zeit mit mir

Der Kunst-Leistungskurs in Jahrgang 13 gestaltet manuell oder am I-pad...

Verabschiedung Volkmar Bendukat

Zum Schulhalbjahresende verlässt uns unser stellvertretender Schulleiter Volkmar Bendukat in...

Heute ist der Deutsch-Französische Tag!

In diesem Jahr ist alles anders, auch der Deutsch-Französische Tag...

Weihnachtskonzert „light“

Unseren musikalischen Weihnachtsgruß aus der Eichenschule dürfen wir aus urheberrechtlichen...

Weihnachtsfilm vom SoS-Team

EIGENTLICH... wollten wir wieder mit allen Schülerinnen und Schülern und...

3. Platz im Schulwettbewerb

Die ehemalige 10B hat zusammen mit Herrn Frick und Herrn...

Die Eichenschule unterstützt den Weihnachts- päckchenkonvoi

Unsere Schülervertreter/innen organisierten eine Aktion in Zusammenarbeit mit der Scheeßeler...

Schulkleidung

Ab sofort wieder bestellbar Das Schülersprecher-Team hat in den letzten...

Ist Corona eine Strafe Gottes?

Die Religionskurse des 12. Jahrgangs beschäftigen sich gerade mit der...

Art Outlet

Kunst LK stellt aus Der Leistungskurs des 13.Jahrgangs stellt 03....

SV-Wahlen

In diesem Jahr ist vieles nicht wie gewohnt, so auch...

gemeinsam

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c und 9d (W....

Das neue Patenteam für die 5C

In diesem kleinen Video können alle neuen Schülerinnen und Schüler...

Lebendige Antike – Antike aktuell

Coronavorschrift: Kohortenbildung Was sind eigentlich Kohorten und aus wie vielen Menschen bestehen sie?...

Lebendige Antike

Eichenschüler bei „Orpheus und Eurydike“ in der Staatsoper Glücklicherweise noch...